Portal
KGI

Die Kunstgesellschaft Interlaken

Die Kunstgesellschaft Interlaken KGI ist eine der ältesten und traditionsreichsten Kulturorganisationen auf dem Bödeli. Sie wurde kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges mit der Absicht gegründet, Kunst- und Kulturschaffen zu fördern und in Interlaken kulturelle Veranstaltungen zu organisieren.

Die Zeiten ändern sich. Das Fernsehen bringt uns die ganze Vielfalt der Kultur fast rund um die Uhr in die gute Stube. Und die grosse Mobilität macht es möglich, mehr als früher Veranstaltungen in Thun, Bern oder in der übrigen Schweiz zu besuchen. Gleichzeitig ist auch das kulturelle Angebot auf dem Bödeli seit der Gründung der KGI grösser und reichhaltiger geworden.

Die KGI will mit der Galerie und dem Schlosskeller weiterhin einen aktiven Beitrag zu dieser Vielfalt leisten. Darüber hinaus pflegt sie den Zusammenhalt unter Künstlerinnen, Künstlern und Kunstfreunden, ergänzt ihre bereits beachtliche Sammlung und setzt sich ganz allgemein für kulturelle Interessen ein. Dazu gehört nicht zuletzt auch ihr Angagement zu Gunsten eines Kunst- und Kulturhauses im Alten Amtshaus in Interlaken.


Raumprobleme

Die Kunstgesellschaft Interlaken hat seit Jahren zunehmend grössere Schwierigkeiten, geeignete Ausstellungsräume zu finden, die es erlauben, mit angemessenem Aufwand einen kontinuierlichen Ausstellungsbetrieb zu erhalten.

Die permanente Präsentation der eigenen Kunstsammlung mit wichtigen Werken von Arnold Brügger, Johann Peter Flück, Martin Peter Flück, Bendicht Friedli, Clara von Rappard, Peter Willen u.a. ist ebenfalls nicht möglich.
Das Kleintheater im Schlosskeller eignet sich sehr wohl für Cabaret- und Musikveranstaltungen im kleineren Rahmen; eigentliches Theater, Konzerte mit grösseren Gruppen oder Tanzaufführungen sind aus Platzgründen in diesem Raum nicht durchführbar. Die Realisierung des Kunst- und Kulturhauses im Alten Amtshaus wäre nicht nur für die Identität und die Arbeit der Kunstgesellschaft, sondern auch für den Fremdenort Interlaken sehr wichtig.